Beeindruckende chemische Reaktionen


Nicht jeder Vorgang in der Chemie ist für den unwissenden Betrachter wahrnehmbar oder gar wirklich spektakulär. Gasförmige Stoffe sind gewöhnlich nicht oder kaum sichtbar und können gerade deswegen extrem gefährlich sein. Andere Stoffe oder Reaktionen haben deutliche optische Merkmale, sind deswegen aber nicht minder gefährlich. Um eine eindrückliche Reaktion zu entdecken, muss man mitunter nicht einmal ein berühmter Chemiker sein, sondern kann auch im Alltag auf Gegebenheiten stoßen, die äußerst bemerkenswert sind.

Explosionen

Sicherlich mit zu den spektakulärsten Reaktionen gehören schnelle Verbrennungen, welche nicht selten in einem Knall münden. Der Mensch macht sich diese auch gerne zur Unterhaltung zu Nutze. Der Knall einer Feuerwerksrakete ist beispielsweise auf die Reaktion des Sprengstoffes auf das Feuer des Zünders zurückzuführen. Die Auswahl der verkleinerten Metallteile in einem Feuerwerkskörper ist Gegenstand ausführlicher Experimente, da mit verschiedenen Metallen bei der Verbrennung auch verschiedene Farben erzeugt werden können. Eine oft in Schulen durchgeführte Reaktion, welche ebenfalls in einer Explosion enden kann, ist das Aufeinandertreffen von Natrium mit Sauerstoff im Wasser. Je größer dabei die Oberfläche für die Reaktion ist, desto heftiger wird die Reaktion und führt nicht selten zu einem oder mehreren lauten Knallen.

Fontänen

1999 wurde in einer US-amerikanischen Fernsehshow erstmals ein Experiment vorgeführt, bei dem ein Mentos-Bonbon in eine Cola-Flasche samt Inhalt eingeworfen wurde. Das Resultat ist ein wahrer Geysir, bei dem je nach Größe und Inhalt der Flasche eine Fontäne entsteht, die mehrere Meter hoch werden kann. Die Bonbons erwirken mit der Kohlensäure zusammen eine starke Schaumbildung, die sich je nach Getränk unterscheidet. Der in der Cola Light und anderen Diätgetränken enthaltene Süßstoff Aspartam hat sich als besonders wirksam erwiesen und ergibt entsprechenden die spektakulärsten Mentos-Fontänen. 2005 verbreitete sich ein entsprechendes Video über das Internet schlagartig, was zur Bekanntheit des Phänomens beitrug. In der Folge wurden gar Geräte entwickelt, die eine Einführung der Bonbons in die Flasche vereinfachen und so ein Spektakel ermöglichen, bei dem schmutzige und klebrige Kleider nicht mehr die automatische Folge sind.

Thermitreaktion

Optisch ebenfalls sehr spektakulär, weil sehr hell, ist die Thermitreaktion, bei der Eisenoxid mit Aluminium zusammen zu Eisen reduziert wird. Die Reaktion ist sehr exotherm, was bedeutet, dass dabei viel Wärme entsteht. Das Verfahren wird oft genutzt, um zwischen zwei einzelnen Eisenbahnschienen einen fließenden Übergang zu erstellen und so den Komfort für die Fahrgäste zu verbessern, aber auch die Geräusche und die Abnutzung zu reduzieren. Dabei wird über dem rund 2cm breiten Spalt zwischen den Schienenstücken ein Trichter montiert, in dem das Aluminium- und das Eisenoxid-Pulver angezündet werden. Dieses wird durch die starke Reaktion heiß und schließlich flüssig und fließt unten aus dem Trichter heraus, genau in die Lücke zwischen den Schienen. Damit die geschweißte Stelle wirklich glatt wird, muss danach meistens noch überflüssiges Eisen weggeschliffen werden.